AO Trauma Country Council Research

Die AO fördert auf unterschiedlichen Ebenen die Forschung.

Die deutsche AO bietet

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Verantwortlich für die Forschung ist der Research Officer der AOTrauma Deutschland:

Uni.-Prof. Dr.-Ing. Georg Duda

Julius Wolff Institut & Berlin-Brandenburg
Center for Regenerative Therapies
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Tel.: +49 30 450 559 079
Fax: +49-30 450 559 969
georg.duda@charite.de

 

 

Forschungsförderung für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Die AOTrauma Deutschland fördert Forschungsprojekte jährlich mit einem Gesamtbudget von ca. 75.000,- EUR. Primäres Ziel ist die Nachwuchsförderung.
Primäres Ziel ist die Förderung des klinischen Nachwuchses in klinischer und experimenteller Forschung durch Mentoring und eine Anschubfinanzierung.

2x im Jahr können Anträge eingereicht werden. Davon werden 3-6 eingeladen, um ihr Vorhaben öffentlich vorzustellen (auf der Jahrestagung der Deutschen AO im Mai oder einer Sitzung auf dem DKOU im Oktober). Nach der Diskussion begründet die Auswahlkommission, wer gefördert wird und wer nicht. Ein weitergehendes Mentoring wird den Ausgewählten, aber auch den Abgelehnten angeboten.

Förderkriterien

  • Junge (bis zum Alter von 40 Jahren), klinisch aktive Unfallchirurginnen/-en, die in Deutschland tätig sind.
  • Eingereicht werden können Forschungskonzepte aus den Bereichen Traumatologie, MKG und VET gefördert (Anträge betreffend Wirbelsäule bitte bei AOSpine einreichen). Anträge können von allen Einrichtungen von Universitätskliniken bis kommunalen Krankenhäusern eingereicht werden.
  • Es wird sowohl klinische als auch experimentelle Forschung gefördert (Antragsteller muß ein/-e Kliniker/-in sein).
  • Die ausgewählten Arbeiten müssen von der Antrag-stellenden Person auf der benannten wissenschaftlichen Sitzung (entweder AO Jahrestagung oder DKOU) vorgestellt und verteidigt werden.

Bitte beachten Sie, dass

  • das maximale Fördervolumen 15.000 € beträgt und eine Anschubfinanzierung darstellt,
  • Anträge nur im Rahmen der zwei jährlichen Antragstermine (Februar/März und August/September) begutachtet werden,
  • ein Abschlussbericht nach einem Jahr eingereicht werden muss.

Anträge können zwei Mal pro Jahr eingereicht werden zu den Terminen Februar/März und August/September. Das Antragsformular für Nachwuchsförderung kann hier heruntergeladen werden und ist einzureichen bei:

Univ.-Prof. Dr. Georg Duda
Research Officer
Direktor des Julius Wolff Instituts
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

E-mail an: nachwuchsfoerderung@aodeutschland.de

Eine Liste der seit 2007 geförderten Projekte finden Sie hier: Geförderte Projekte

Wissenschaftspreis

Der Wissenschaftspreis der AOTrauma Deutschland (AOTD) wird jährlich vergeben. Die Preisverleihung findet auf dem AOTrauma Deutschland Symposium im Rahmen des DKOU statt, auf dem die Arbeit präsentiert werden darf. Das Preisgeld beträgt 7.500,- EUR.

Zu erfüllende Kriterien sind:

  • Die Arbeit muss bereits in einem peer-reviewten Journal publiziert sein.
  • Das Thema der Arbeit muss im Tätigkeitsbereich der AOTrauma oder AOCMF oder AOVET liegen.
  • Es können sowohl klinische Forschungsarbeiten, Grundlagenforschung, systematische Reviews, als auch Metaanalysen eingereicht werden.
  • Der Bewerber sollte AOTrauma, CMF oder VET Mitglied sein (Eintritt ist jederzeit möglich).
  • Der Preisträger muss bei der Preisverleihung in Berlin anwesend sein.
  • Einzureichen sind: die Arbeit, ein Motivationsbrief und der Lebenslauf.

Eine Auswahlkommission entscheidet in einem anonymisierten Auswahlverfahren.

Einsendungen müssen bis zum 9. September des entsprechenden Jahres eingegangen sein bei:

Prof. Dr. Georg Duda
Julius-Wolff-Institut
Augustenburger Platz 1
D-13353 Berlin

E-mail: wissenschaftspreis@aodeutschland.de

Bisherige Preisträger

2017: Verena Fischer, Ulm
2016: Christine Hofbauer, Dresden
2015: Stefan Zwingenberger, Dresden
2014: Dirk Wähnert, Münster
2013: Cornelius von Wilmowsky, Erlangen
2012: Jörg Holstein, Homburg/Saar
2011: Jan Heineck, Dresden
2010: Christine Voigt, Hannover
2008: Jan Korner, Mainz
2002: Thomas Hierl, Leipzig; Christian Hierholzer, Murnau
2001: Helmut Lill, Leipzig
1998: Arbeitsgruppe Ahrens, Eiyer, Hansis, Kraft, Perren, Ointzen und Schlegel, Bonn/Davos/Bern

Forschungsförderung durch die AO Foundation

Für die verschiedenen Forschungsförderungsprogramme der AO klicken Sie bitte hier: AO Trauma Research Grants

Medical Research Fellowships

Das AO Forschungsinstitut in Davos bietet medical research fellowships an. Diese dauern in der Regel ein Jahr. Ziel ist das Forschen an einem konkreten Projekt in Davos bzw. von der heimischen Klinik.

Mehr Informationen finden Sie hier: AO Research Institute Davos Medical Research Fellowship

Forschungsdatenbank der DGOU

Die AOTrauma Deutschland unterstützt die Forschungsdatenbank O & U der DGOU. Diese listet auf, wer an welcher Klinik aktuell zu welchem Thema in Orthopädie und Unfallchirurgie forscht. Die Datenbank zeigt die Vielfalt der wissenschaftlichen Leistungen an Kliniken und bietet Möglichkeiten für Kooperationen. Sie können Ihre eigenen Forschungsprojekte eintragen und nach anderen Forschungsprojekten aus O & U deutschlandweit suchen.

Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier.

Stay in touch

Connect with us and become an AO Trauma member or subscribe to receive latest news, calls, and updates

X
Cookies help us improve your website experience.
By using our website, you agree to our use of cookies.
Confirm